Start der VBL Open T S M S
0 match running
Virtuelle Bundesliga

TheStrxngeR im Interview: "Ich rechne mir gute Chancen aus"

TheStrxngeR im Interview: "Ich rechne mir gute Chancen aus"

Köln - Tim Katnawatos ist der erste deutsche eSportler, der für einen ausländischen Club an den Start geht. "The StrxngeR" steht seit August 2017 beim FC Basel unter Vertrag. Da er mit dem Schweizer Serienmeister natürlich nicht in der Virtuellen Bundesliga an den Start gehen kann, hat er im Online-Modus die Farben von RB Leipzig vertreten - auch, wenn der FC Bayern München eigentlich sein Lieblingsclub in der Bundesliga ist. Gleich im Dezember sicherte er sich mit 86 Siegen seinen Platz im Playoff-Turnier zum VBL-Finale. Der 19-Jährige stellt sich den Fragen von virtuelle.bundesliga.de und erklärt, was den Ausschlag für Leipzig gegeben hat, welche Taktik er im Spiel verfolgt und verrät, dass er sich auf den FUT-Modus besonders freut.

virtuelle.bundesliga.de: Mit welchem Team bist Du in der VBL an den Start gegangen und warum hast Du ausgerechnet diese Mannschaft ausgewählt? 

Tim Katwanatos: Mit RB Leipzig, da sie sich perfekt für diesen Modus eignen. Im 85er Modus ist es wichtig, viele Stürmer zu besitzen, da diese die besten Werte haben. Leipzig hat da eine große Auswahl.

virtuelle.bundesliga.de: Welche Taktik hast Du im Spiel gewählt? 

Katwanatos: Ich habe mich auf schnelles Angreifen mit sehr schnellen Doppelpässen zwischen meinen Stürmern konzentriert. So konnte ich sehr oft Lücken in die Defensive meiner Gegner reißen.

virtuelle.bundesliga.de: Gab es einen Spieler in deinem Team, der besonders wichtig war?

Katwanatos: Timo Werner hat bei mir die meisten Torbeteiligungen gehabt. Er lässt sich in FIFA wirklich sehr gut steuern. Ein weiterer wichtiger Punkt war auch seine Abschlussstärke mit dem schwachen Fuß.

virtuelle.bundesliga.de: Was waren die dramatischsten Momente im Laufe deiner Saison? 

Katwanatos: Es gab eigentlich keine dramatischen Momente, soweit ich mich erinnern kann. Mir liegt der 85er Modus eigentlich nicht allzu sehr, deshalb bin ich froh, dass es direkt im ersten Monat mit der Qualifikation geklappt hat.

virtuelle.bundesliga.de: Gibt es einen bestimmten Trick, den Du im Spieler häufig nutzt? 

Katwanatos: In diesem Modus sind Tricks leider nicht so gut einzusetzen. Ich habe mich nur auf mein Passspiel konzentriert, welches am effektivsten war.

virtuelle.bundesliga.de: Schnelles Spiel nach vorne oder Ballkontrolle – wie gehst Du deine Partien an?

Katwanatos: Es ist wichtig, mit einer positiven Einstellung in die Spiele zu gehen. Wenn du dir von Anfang an vornimmst, dass du gewinnen willst, dann läuft es von Beginn an besser. Ich habe versucht, mit jedem Angriff ein Tor zu schießen. Und wenn man nach den ersten Minuten schon mit zwei bis drei Toren führt, dann nimmt das sehr viel Druck von einem.

virtuelle.bundesliga.de: Das VBL-Playoff-Turnier wird im Ultimate Team Modus gespielt. Hast Du Dir schon Gedanken über deine Mannschaft gemacht? Gibt es Spieler, die auf jeden Fall gesetzt sind?

Katwanatos: Aktuell mache ich mir noch keine Gedanken, was die Kaderzusammenstellung angeht. Das werde ich ein bis zwei Woche vor dem Turnier tun. Aber ich bin sehr glücklich, dass es im FUT Modus stattfinden wird. Der liegt mir besser. 

virtuelle.bundesliga.de: Welche Chancen rechnest du dir aus, dich für das Finale zu qualifizieren? 

Mein Ziel ist es beim Finale dabei zu sein. Und sollte ich meine Form der letzten Wochen beibehalten, dann rechne ich mir gute Chancen aus.

Mit dieser Startelf qualifizierte sich Katnawatos für das Playoff-Turnier:

Gulacsi - Klostermann, Orban, Upamecano,  Halstenberg - Keita, Kampl - Forsberg, Augustin - Werner, Poulsen